enetronx Nutzungsbedingungen für SaaS

Enetronx GmbH

Software as a Service (SaaS)
Terms of Use

Enetronx GmbH

Software as a Service (SaaS) Nutzungsbedingungen

Section 1 General Provisions
(1) These Terms of Use govern the use of the software developed by Enetronx GmbH, Kurfürstendamm 194, 10707 Berlin, Germany (hereinafter referred to as „Enetronx“) for meter reading and for meters.
The following definitions shall apply:
„Purchaser“ or „Client“ shall refer to any party that, either via the Order Document or online, has ordered Software as a Service services from Enetronx, whether directly through Enetronx or through an authorised distributor of Enetronx (together all mentioned documents are the „Contract“).
„Software as a Service“ or „SaaS“ refers to services offered by Enetronx based on the purchaser’s use of the Enetronx application programs (such as „Enetronx Cloud Metering“) through the internet via a cloud infrastructure.
The term „Program documentation“ means all written documentation, video tutorials for users, and other materials which Enetronx makes available as part of its services.
The term „Enetronx application programs“ means the software products (including documentation and updates) owned by Enetronx, for example „Enetronx Cloud Metering“, which Enetronx makes available to the Purchaser via the internet.
The term „User“ means those persons, who have been authorised to use the services by the Purchaser, by Enetronx distributors, or, as appropriate, their authorised representatives.
The term „Data“, insofar as it is used in connection with the Purchaser, means the data made available by the Purchaser from the Purchaser’s service environment.
The term „Order Document“ means the Order Document signed by the parties. Ordering is mostly carried out online by means of an order form. Such orders shall be equivalent to a signed Order Document.
(2) The Enetronx Terms of Use shall exclusively apply as the General Terms and Conditions. Any differing, conflicting or additional General Terms and Conditions from the Client shall form part of the Contract only and insofar as with the express agreement of Enetronx. This requirement of agreement shall apply in all cases.
(3) In particular cases, individual agreements made with the Client (including collateral agreements, additions and amendments) will, in all cases, have precedence over these Terms of Use. For the content of such agreements, a written or electronic contract, or, accordingly, our written or electronic confirmation will be decisive.
Section 2 Subject of the Contract
(1) Enetronx provides SaaS services for its Clients via the medium of internet in the field of meter reading and meter monitoring. The subject of the contract is the licensing of Enetronx software for use over the internet, as well as the storage of Client Data (Data-Hosting) on the Enetronx servers.
(2) The scope of services provided by Enetronx comprises the reading and monitoring meters, as is more fully described at http://enetronx.com. A more precise scope of the respective service ordered is provided during the ordering process. The client technical support services („Support“) necessary for this, which are described in the following paragraphs, also belong to this, along with additional Enetronx services, in accordance with the Order Document (together the „Services“). The Services do not include advice, training or other higher-level services unless this is expressly included in an Order Document or separately contractually agreed.
(3) For the duration of this Contract, in return for payment, Enetronx will make the respective leased software available to the Client via the internet. For this purpose, Enetronx installs the software on a server, which the Client can access via the internet. The current scope of functions of the software arises from the current service description found at http://enetronx.com.
(4) The availability of each individual SaaS service has a yearly average of 95%. Adaptations, modifications and additions to the SaaS services that are the subject of this contract, as well as measures for the detection and repair of malfunctions, shall only lead to a temporary interruption or impairment of availability when this is absolutely necessary for technical reasons.
Section 3 Support Services
(1) Any software errors that occur can only be fixed when they are reported via the online support form. When malfunctions are not reported via the support system, Enetronx cannot properly repair the problem. In this event, warranty claims are excluded.
(2) Possible errors are grouped into the following categories and are then to be handled according to the response times and resolution times. Enetronx will regularly inform the Client about the status and success of the repair.
Critical errors (Priority 1): Disruption that causes the outage of the entire system or significant parts thereof, so that its use is completely or almost completely impossible. Its operation is so impaired that immediate remedial action is essential.
Significant errors (Priority 2) Disruption that impairs use of the system in such a way that reasonable use of the system is no longer possible or is only possible through a disproportionately large amount of effort. A number of simultaneous significant errors can lead to a critical error.
Other errors (Priority 3) Other disruptions that that do not or only insignificantly impair use of the system. A number of such errors occurring simultaneously can lead to a significant error or potentially to a critical performance deficiency.
(3)The classification of errors into the different categories is carried out by the Client at his reasonable discretion with due consideration of (i) the effects the applicable error has on his business operations, and (ii) Enetronx’s interests.
(4) Upon notification by the Client of an error, Enetronx will respond within the following time periods („Response time limit“):
For critical errors, within one hour of the receipt of the notification.
For significant errors, within two hours of the receipt of the notification.
For other errors, within one working day of the receipt of the notification.
The response is made through an initial analysis, following which the Client will be informed of the result.
(5) Enetronx will resolve errors within the following time periods (Resolution time limit“):
For critical errors, within 24 hours of the receipt of the notification.
For significant errors, within two days of the receipt of the notification.
For other errors, within ten days of the receipt of the notification, but at the latest with the next version of the software.
(6) Enetronx continuously develops the software and will further improve it by means of regular updates and upgrades. Enetronx reserves the right to expand or improve its service offering, insofar as this is necessary to adapt to the current technical conditions, particularly in order to ensure the security and stability of the Services or to comply with changes in legal requirements. Enetronx undertakes to carry out such modifications only within the scope of what is reasonable for the Client, and with consideration for the interests of both contracting parties.
(7) The monitoring of key functions of the SaaS services is performed daily. General maintenance of the SaaS service is generally carried out from Monday to Friday 9am-6pm. Enetronx will advise the Client of the maintenance work with due notice and will, according to the technical conditions, carry it out in the fastest possible time. Should no error repair be possible within 12 hours, Enetronx will notify the Client by email within 24 hours, stating the reasons along with the estimated expected time frame for the error to be resolved.
Section 4 Data-Hosting
(1) Enetronx will allocate storage space on the servers to the Client for the storage of data. Enetronx shall ensure that the stored data is retrievable via the internet.
(2) The amount of storage space made available is based on the amount and the functions that the Client requires for the use of the software. Enetronx shall ensure that there is sufficient storage space available for the proper functioning of the software.
(3) The Client shall not be entitled to, in part or in full, allow third parties to use the storage space, irrespective of whether it is in return for payment or gratuitously. The Client undertakes not to store on the storage space any content of which the supply, publishing and use are in violation of any applicable law or in breach of any agreement with third parties.
(4) Enetronx is obliged to take appropriate precautions against loss of data and to prevent unauthorised access to the Client’s data by third parties. To this end, ENETRONX will make backups on a weekly basis. Additionally, Enetronx will offer the Client the possibility of independently backing up his data.
(5) The Client shall, in all cases, remain the sole owner of the data and can therefore, at any time, and in particular after termination of the contract, request the return of the data, in part or in full, without Enetronx having any right of retention. The return of the data shall be carried out either via a data network, by email or via other digital means, in accordance with the choice of the Client. The Client shall not have the right to also retain the applicable software for the use of the data.
Section 5 Usage Rights
(1) Enetronx grants the Client the non-exclusive and non-transferable right to use the software mentioned in this Contract in accordance with regulations for the duration of the Contract, within the scope of the SaaS services. The Client may only edit, reproduce, disseminate, make publicly accessible or use the software in any other way insofar as this is specified in the proper use of the software, in accordance with the respective current service description. The Client is not entitled to make this software available to third parties, either in return for payment or gratuitously. Subleasing of the software by the Client is therefore expressly prohibited. The Client undertakes to form contractual relations with third parties in such a way that any gratuitous use of the software is excluded.
(2) The Client grants Enetronx a simple, non-exclusive, right of use of all entered data with no restriction of territory or time. This right of use also extends to data generated by the program and, where applicable, to modify data and Enetronx shall be exclusively entitled to it.
Section 6 Client Obligations
(1) The Client is fully responsible for all business dealings which come about through the leased software. The Client is himself responsible for the entry and care of his data and information necessary for the use of the SaaS services.
(2) The Client is obliged to take appropriate measures to prevent unauthorised access to the protected areas of the software by third parties. For this reason, insofar as necessary, the Client shall inform his staff members about compliance with copyright law.
(3) The Client is obliged to keep login data for the services secret and to not make this available to third parties. In the event that a third party acquires knowledge of the login data, the Client must immediately inform Enetronx. In this case, Enetronx is entitled to reallocate the access authorisation, for example assigning a new password.
(4) The Client undertakes to indemnify Enetronx against any third party claims based on the data stored by the Client and shall reimburse Enetronx for any costs, including legal representation and court costs, that this may give rise to as a result of any infringement.
(5) Enetronx is entitled to immediately block access to the SaaS services when there is reasonable suspicion that the stored data is illegal and/or breaches rights of third parties. A reasonable suspicion of illegality and/or of a breach of rights shall exist, in particular, in the event that courts, authorities and/or other third parties inform Enetronx thereof. Enetronx must immediately inform the Client of the removal and the reason therefor. The block shall be revoked as soon as the suspicion is ruled out.
(6) The Client is also obliged to temporarily refrain from use during the maintenance periods, to accept modifications to the program in the form of upgrades and updates, to cooperate with quality assurance measures, and to provide all information necessary for the operation and proper functioning of the system.
(7) The Client is obliged to report software errors or malfunctions that occur exclusively via the support system.
Section 7 Fees
(1) The Client undertakes to pay the agreed fee for the software licence and data-hosting plus statutory value added tax. The respective fee to be paid will be displayed to the Client on the website during the order process. Enetronx will send the Client an invoice for the contractually owed fee by email. The amount of the respective fee owed by the Client is calculated based on the number of meters on the system per month. The highest number of meters each month will be taken as the basis in each case.
(2) In the event of late payment, interest shall be payable in accordance with Section 288 Subsection 2 of the German Civil Code (BGB) (9% above the basic rate of interest). In the event of late payment, if the Client has previously been reminded of the payment, Enetronx shall have the right to suspend the service until full settlement.
(3) Enetronx shall have the right, by means of a written notification to the client with one month’s notice, to make an adjustment to the fees and service content, so long as this is reasonable for the Client. The requirement and reasons for such a change in scope of services are, in particular, technical advances and the further development of the software. The nature and degree of the change will be based on the changes to the scope and performance of the software. Should the Client not wish to continue the contract with revised rates, he is entitled to make an extraordinary termination in writing up until 14 days before the time of the change.
(4) As a matter of principle, the Client may not offset, unless it concerns a counterclaim that is uncontested or has been recognized by declaratory judgement.
Section 8 Duration and Termination
(1) The Contract will initially be concluded for the duration of one year. This will be extended for a further year in the event that it is not terminated two months prior to the end of the respective contract term.
(2) The Client may terminate the contract when the remedy of defects has conclusively failed. This is considered to have conclusively failed when the Client has given a reasonable time limit for remediation on three occasions without success.
(3) The right to termination without notice for good reason remains unaffected for both parties. Good reason which entitles Enetronx to termination, in particular exists when the Client breaches the right of use granted to him in Section 5 of this Contract, or he does not duly comply with his obligations under Section 6 of this Contract. Furthermore, Enetronx shall also have the right to termination without notice when the Client, after being given a payment reminder, defaults on a monthly fee. Should the Client, in consecutive months, after being given a payment reminder, fall behind with payment for an amount equivalent to the fee for one month, Enetronx will similarly have the right to extraordinary termination.
(5) After termination of the Contract, Enetronx is obliged to hand over all Client data. This handover obligation also extends to, if applicable, any backup copies made. After the handover has been carried out, Enetronx must fully and irrevocably delete the data from its data carriers.
Section 9 Warranty/Liability
(1) According to recognized state of the art methods, it is impossible to develop complex software that is completely error free. The agreed quality of the software made available by Enetronx is, therefore, not aimed at having no program errors occur whatsoever, but instead, only that the software does not exhibit errors that affect the performance of the program for the use provided in the Contract.
(2) Enetronx guarantees the functional and operational readiness of the SaaS services. Should the services of Enetronx be used by unauthorised third parties using the Client’s login data, the Client shall assume liability for fees incurred within the scope of civil liability up until the arrival of the order to change the login data or of the notification of their loss or theft, insofar as the Client is at fault for the access of the unauthorized third party.
(3) Enetronx shall not be strictly liable for defects present initially. Enetronx shall also not be liable for malfunctions when the software components used by the Client are used in a hardware and software environment other than that designated by Enetronx. Further, Enetronx shall not be liable for changes and modifications that the Client makes to the software, unless he is entitled by law, by this contract, or by prior written agreement from Enetronx. In other cases, liability is regulated by Section 9 of this Contract.
(4) Claims for damages against Enetronx are excluded, irrespective of legal basis, unless Enetronx, its legal representatives or its agents, have acted deliberately or with gross negligence, or unless there are personal injuries. For slight negligence, Enetronx shall only be liable when Enetronx, its legal representatives or its executives, or its agents breach a contractual obligation significant to the fulfillment of the purpose of the contract. Liability shall be limited to damage typical of this type of contract, the occurrence of which should have been foreseen by Enetronx at the time the contract was concluded.
(5) For loss of data, Enetronx shall only be liable in accordance with the above paragraphs, and then, only when such loss could not have been avoided with appropriate measures for data backup on the part of the Client.
(6) Claims for damages against ENETRONX will lapse after a period of 12 months from occurrence, unless they are based on unlawful or deliberate behavior.
Section 10 Confidentiality
(1) Enetronx undertakes to keep strictly confidential all confidential processes, which become known to Enetronx during the preparation, realization or fulfillment of this contract, in particular the Client’s business or trade secrets, and shall neither spread nor utilize this information in any other way. This applies to any unauthorized third parties, including unauthorized employees both of Enetronx and of the Client, as long as the spreading of the information is not necessary for the proper fulfillment of the Provider’s contractual obligations.
(2) The obligation to keep information confidential does not apply to information that is already obvious. Similarly it does not apply to information made known to Enetronx by third parties, as long as there is no reason to presume that the third party, in turn, obtained the information as a result of the disregard for a confidentiality agreement. Further, the obligation shall not apply to information which the Client has expressly disclosed with the intention that it is not included in the confidentiality agreement, or to information that must be disclosed as a result of an order from a court or authority. Where permitted and possible, Enetronx will inform the Client in advance and give him the opportunity to act against the disclosure.
(3) Enetronx undertakes to stipulate identical rules as those contained in the above subsection 2 of this section of the contract for all employees and subcontractors used in connection with the preparation, realization and fulfillment of this contract.
Section 11 Data Protection
(1) Enetronx does not collect any personal information in the context of the SaaS services offered and is, therefore, not a „controller“ as defined by the Federal Data Protection Act (BDSG). In accordance with the Federal Data Protection Act, the Client is solely responsible for all data entered onto the system. In this respect, Enetronx purely processes the order data. Enetronx is also not a service provider as defined by the German Telecommunications Act (TKG). Therefore, in this regard, Enetronx shall also have no obligations of data protection or confidentiality.
(2) The Client is obliged to comply with the relevant data protection provisions in respect of the parties concerned. This includes, amongst other things, the conclusion of a contract for the processing of order data in accordance with Section 11 of the Federal Data Protection Act. From the following link (LINK ADV-VERTRAG), the Client can download, sign and return a template of a contract for the processing of order data to Enetronx. Furthermore, the Client must comply with his obligation to inform and notify the concerned parties in accordance with the statutory requirements relating to the collection and storage of data.
(3) The Client shall indemnify Enetronx against any third party claims that may be brought against Enetronx as a result of any breach of statutory data protection provisions, or due to the loss or spreading of data. This includes any possible legal representation and court costs along with any other justifiable costs that arise, either directly or indirectly, from any such claim.
(4) Enetronx undertakes to adopt appropriate measures to ensure the security of data on the server against loss and unauthorised access. These measures will be continuously adapted to the current latest technology. At the Client’s request, Enetronx must irrevocably delete the data. This request for the deletion of data shall be notified in writing.
Section 12 Other Provisions
(1) Modifications or additions to this Contract must, in each case, be in writing. Otherwise, they shall not be legally effective. Transmission by email shall meet the written requirement. This also applies to the waiving of any written requirement.
(2) Should any provision of this contract be or become void, the contract shall remain otherwise effective. Where in existence, statutory provisions shall replace the invalid points.
(3) Enetronx is entitled to alter the above Terms of Use at any time. In this case, Enetronx shall send notification of the changes by email. The Client will have the opportunity to object to the amended Terms of Use within a period of two weeks. If the Client does not do this, it shall be deemed as acceptance of the changes. Otherwise, these Terms of Use shall continue to apply unaltered.
(4) The law of Germany shall be applicable, to the exclusion of the United Nations Convention on Contracts for the International Sale of Goods (CISG). The place of performance and the exclusive court of jurisdiction shall be, insofar as legally permitted, Berlin.
§1 Allgemeine Bestimmungen
(1) Die vorliegenden Nutzungsbedingungen regeln die Nutzung der von der Enetronx GmbH Kurfürstendamm 194, 10707 Berlin, Deutschland (nachfolgend: Enetronx) entwickelten Software zur Zähler-Ablesung und zum Zähler.

Es gelten folgende Definitionen:
»Auftraggeber« oder »Kunde« bezieht sich auf diejenige Gesellschaft, die bei Enetronx direkt oder über einen autorisierten Vertriebspartner von Enetronx bei Enetronx Software as a Service Leistungen über das Bestelldokument oder online bestellt hat (sämtliche genannten Dokumente zusammen der »Vertrag«).
»Software as a Service« oder »SaaS« bezeichnet von Enetronx angebotene Leistungen auf Basis der Nutzung der Enetronx Anwendungsprogramme wie z.B. „Enetronx Cloud Metering“ durch den Auftraggeber durch Zugriff über das Internet über eine Cloud Infrastruktur.
Der Begriff »Programmdokumentation« meint alle schriftlichen Dokumentationen, Video-Tutorials für Nutzer sowie sonstige Materialien, die von Enetronx als Teil der Leistungen zur Verfügung gestellt werden.
Der Begriff »Enetronx Anwendungsprogramme« meint die im Eigentum von Enetronx stehenden Softwareprodukte (einschließlich Dokumentationen und Updates) wie z.B. „Enetronx Cloud Metering“, die dem Auftraggeber von Enetronx mit Zugriff über das Internet zur Verfügung gestellt werden.
Der Begriff »Nutzer« meint diejenigen Personen, die durch den Auftraggeber oder durch Vertriebspartner von Enetronx oder deren dazu jeweils berechtigte Bevollmächtigte zur Inanspruchnahme der Leistungen autorisiert wurden.
Der Begriff »Daten« – soweit in Zusammenhang mit dem Auftraggeber verwendet – meint die vom Auftraggeber zur Verfügung gestellten Daten aus der Serviceumgebung des Auftraggebers.
Der Begriff »Bestelldokument« meint das von den Parteien unterzeichnete Order Dokument (Bestellung). Die Bestellung erfolgt meist online über ein Bestellformular. Diese Bestellung ist einem unterzeichneten Bestelldokument gleichgestellt.
(2) Die Nutzungsbedingungen von Enetronx gelten als AGB ausschließlich. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden nur dann und insoweit Vertragsbestandteil, als Enetronx ihrer Geltung ausdrücklich zugestimmt haben. Dieses Zustimmungserfordernis gilt in jedem Fall.
(3) Im Einzelfall getroffene, individuelle Vereinbarungen mit dem Kunden (einschließlich Nebenabreden, Ergänzungen und Änderungen) haben in jedem Fall Vorrang vor diesen Nutzungsbedingungen. Für den Inhalt derartiger Vereinbarungen ist ein schriftlicher oder elektronischer Vertrag bzw. unsere schriftliche oder elektronische Bestätigung maßgebend.

§2 Vertragsgegenstand
(1) Die Enetronx erbringt für ihre Kunden SaaS-Dienstleistungen über das Medium Internet im Bereich Zähler-Ablesung und Zähler Monitoring. Gegenstand des Vertrages ist die Überlassung von Software der Enetronx zur Nutzung über das Internet und die Speicherung von Daten des Kunden (Data-Hosting) auf den Servern der Enetronx.
(2) Der Funktionsumfang der Leistungen im Rahmen von Enetronx umfasst das Ablesen von Zählern sowie deren Monitoring, wie unter http://enetronx.com näher beschrieben. Der genaue Funktionsumfang der jeweils gebuchten Leistung ist während des Onlinebestellprozesses angegeben. Hierzu gehören auch die dazu erforderlichen und in nachfolgenden Paragraphen beschriebenen technischen Supportleistungen an den Kunden („Support“) und ggf. weitere Leistungen von Enetronx gemäß dem Order Dokument (zusammen die »Leistungen«). Die Leistungen umfassen keine Beratungs-, Trainings- und sonstigen höheren Dienstleistungen, soweit nicht in einem Bestelldokument ausdrücklich aufgeführt oder separat vertraglich vereinbart
(3) Enetronx stellt dem Kunden für die Dauer dieses Vertrages die jeweils gemietete Software über das Internet entgeltlich zur Verfügung. Zu diesem Zweck richtet Enetronx die Software auf einem Server ein, der über das Internet für den Kunden erreichbar ist. Der jeweils aktuelle Funktionsumfang der Software ergibt sich aus der aktuellen Leistungsbeschreibung auf http://enetronx.com.
(4) Die Verfügbarkeit jedes einzelnen SaaS-Dienstes beträgt 95% im Jahresdurchschnitt. Anpassungen, Änderungen und Ergänzungen der vertragsgegenständlichen SaaS-Dienste sowie Maßnahmen, die der Feststellung und Behebung von Funktionsstörungen dienen, werden nur dann zu einer vorübergehenden Unterbrechung oder Beeinträchtigung der Erreichbarkeit führen, wenn dies aus technischen Gründen zwingend notwendig ist.
§3 Supportleistungen
(1) An der Software auftretende Fehler können nur behoben werden, wenn sie über das Onlinesupportformular gemeldet werden. Werden auftretende Fehlfunktionen nicht über das Supportsystem gemeldet, kann Enetronx die Fehler nicht ordnungsgemäß beheben. Ein Anspruch auf Gewährleistung ist ein einem solchen Fall ausgeschlossen.
(2) Eventuell auftretende Fehler sind in die nachfolgenden Kategorien einzuordnen und anschließend nach den Reaktionszeiten und Wiederherstellungszeiten abzuarbeiten. Enetronx wird den Kunden über den Stand und den Erfolg der Beseitigung laufend informieren.
Kritischer Fehler (Priorität 1): Störung, die einen Ausfall des gesamten Systems oder wesentlicher Teile davon verursacht, so dass eine Nutzung ganz oder nahezu vollständig unmöglich ist. Der Ablauf ist derart beeinträchtigt, dass eine sofortige Abhilfe unumgänglich ist.
Wesentlicher Fehler (Priorität 2): Störung, die die Nutzung des Systems derart beeinträchtigt, dass eine vernünftige Arbeit mit dem System nicht mehr oder nur unter unverhältnismäßig großem Aufwand möglich ist. Das gleichzeitige Auftreten mehrerer wesentlicher Leistungsfehler kann zu einem kritischen Leistungsfehler führen.
Sonstiger Fehler (Priorität 3): Sonstige Störung, die die Nutzung des Systems nicht oder nur unwesentlich beeinträchtigt. Das gleichzeitige Auftreten mehrerer solcher Fehler kann zu einem wesentlichen bzw. kritischen Leistungsmangel führen.
(3) Die Einordnung der Fehler in die verschiedenen Kategorien erfolgt durch den Kunden nach billigem Ermessen unter angemessener Berücksichtigung (i) der Auswirkungen, die der betreffende Fehler auf seinen Geschäftsbetrieb hat, und (ii) der Interessen von Enetronx.
(4) Enetronx wird auf die Meldung eins Fehlers durch den Kunden innerhalb der folgenden Fristen reagieren („Reaktionsfrist“):
Bei kritischen Fehlern innerhalb einer Stunde nach Erhalt der Meldung.
Bei wesentlichen Fehlern innerhalb von zwei Stunden nach Erhalt der Meldung.
Bei Auftreten eines sonstigen Fehlers innerhalb eines Werktages nach Erhalt der Meldung.
Die Reaktion erfolgt durch eine Erstanalyse, über deren Ergebnis der Kunde im Anschluss informiert wird.
(5) Enetronx wird aufgetretene Fehler innerhalb der folgenden Fristen beseitigen („Beseitigungsfrist“):
Kritische Fehler innerhalb von 24 Stunden nach Erhalt der Meldung.
Wesentliche Fehler innerhalb von zwei Tagen nach Erhalt der Meldung.
Sonstige Fehler innerhalb von zehn Tagen nach Erhalt der Meldung, spätestens aber mit der nächsten Programmversion der Software.
(6) Enetronx entwickelt die Software laufend weiter und wird diese durch laufende Updates und Upgrades weiter verbessern. Enetronx behält sich vor, sein Leistungsangebot insoweit zu erweitern oder zu verbessern, wie dies zur Anpassung an die aktuellen technischen Gegebenheiten notwendig ist, um insbesondere die Sicherheit und Stabilität des Services zu sichern oder geänderten gesetzlichen Anforderungen gerecht zu werden. Enetronx verpflichtet sich dazu, solche Änderungen nur in einem für den Kunden zumutbaren Rahmen und unter Berücksichtigung der Interessen beider Vertragsparteien vorzunehmen.
(7) Die Überwachung der Grundfunktionen der SaaS-Dienste erfolgt täglich. Die allgemeine Wartung der SaaS-Dienste erfolgt grundsätzlich von Montag bis Freitag 09:00- 18:00 Uhr. Enetronx wird die Kunden von den Wartungsarbeiten rechtzeitig verständigen und den technischen Bedingungen entsprechend in der möglichst kürzesten Zeit durchführen. Sofern die Fehlerbehebung nicht innerhalb von 12 Stunden möglich sein sollte, wird Enetronx die Kunden davon binnen 24 Stunden unter Angabe von Gründen sowie des Zeitraums, der für die Fehlerbeseitigung voraussichtlich zu veranschlagen ist, per E-Mail verständigen.
§4 Data-Hosting
(1) Die Enetronx überlässt dem Kunden Speicherplatz auf den Servern zur Speicherung von Daten. Enetronx trägt dafür Sorge, dass die gespeicherten Daten über das Internet abrufbar sind.
(2) Der Umfang des zur Verfügung gestellten Speicherplatzes richtet sich dabei nach dem Umfang und den Funktionen, die der Kunde für die Nutzung der Software benötigt. Enetronx sorgt dafür, dass für die Funktionsfähigkeit der Software ausreichend Speicherplatz vorhanden ist.
(3) Der Kunde ist nicht berechtigt, diesen Speicherplatz einem Dritten teilweise oder vollständig, entgeltlich oder unentgeltlich zur Nutzung zu überlassen. Der Kunde verpflichtet sich, keine Inhalte auf dem Speicherplatz zu speichern, deren Bereitstellung, Veröffentlichung und Nutzung gegen geltendes Recht oder Vereinbarungen mit Dritten verstößt.
(4) Enetronx ist verpflichtet, geeignete Vorkehrungen gegen Datenverlust und zur Verhinderung unbefugten Zugriffs Dritter auf die Daten des Kunden zu treffen. Zu diesem Zweck wird die ENETRONX wöchentlich Backups vornehmen. Zudem stellt Enetronx dem Kunden die Möglichkeit zur Verfügung, seine Daten selbstständig zu sichern.
(5) Der Kunde bleibt in jedem Fall Alleinberechtigter an den Daten und kann daher jederzeit, insbesondere nach Kündigung des Vertrages, die Herausgabe einzelner oder sämtlicher Daten verlangen, ohne dass ein Zurückbehaltungsrecht seitens der Enetronx besteht. Die Herausgabe der Daten erfolgt nach Wahl des Kunden entweder durch Übersendung über ein Datennetz, per Email oder über einen anderen digitalen Weg. Der Kunde hat keinen Anspruch darauf, auch die zur Verwendung der Daten geeignete Software zu erhalten.
§5 Nutzungsrechte
(1) Die Enetronx räumt dem Kunden das nicht ausschließliche und nicht übertragbare Recht ein, die in diesem Vertrag angeführte Software während der Dauer des Vertrages im Rahmen der SaaS-Dienste bestimmungsgemäß zu nutzen. Der Kunde darf die Software nur bearbeiten, vervielfältigen, verbreiten, öffentlich zugänglich machen oder in anderer Weise benutzen, soweit dies durch die bestimmungsgemäße Benutzung der Software laut jeweils aktueller Leistungsbeschreibung abgedeckt ist. Der Kunde ist nicht berechtigt, diese Software Dritten entgeltlich oder unentgeltlich zur Nutzung zur Verfügung zu stellen. Eine Weitervermietung der Software wird dem Kunden daher ausdrücklich nicht gestattet. Der Kunde verpflichtet sich, seine etwaigen Vertragsbeziehungen zu Dritten derart auszugestalten, dass eine unentgeltliche Nutzung der Software ausgeschlossen ist.
(2) Der Kunde räumt Enetronx an allen eingebrachten Daten ein einfaches, nicht ausschließliches, räumlich und zeitlich unbegrenztes Nutzungsrecht ein. Dieses Nutzungsrecht erstreckt sich auch auf die durch das Programm erzeugten und ggfs. veränderten Daten und steht Enetronx ausschließlich zu.
§6 Pflichten des Kunden
(1) Der Kunde ist vollumfänglich verantwortlich für alle Geschäfte, die über die gemietete Software zustande kommen. Der Kunde ist selbst für die Eingabe und Pflege seiner zur Nutzung der SaaS Dienste erforderlichen Daten und Informationen verantwortlich.
(2) Der Kunde ist verpflichtet, den unbefugten Zugriff Dritter auf die geschützten Bereiche der Software durch geeignete Vorkehrungen zu verhindern. Zu diesem Zwecke wird der Kunde, soweit erforderlich, seine Mitarbeiter auf die Einhaltung des Urheberrechts hinweisen.
(3) Der Kunde ist verpflichtet, seine Zugangsdaten zu den Services geheim zu halten und Dritten gegenüber nicht zugänglich zu machen. Erlangt ein Dritter Kenntnis von den Zugangsdaten, so hat der Kunde Enetronx darüber unverzüglich zu informieren. Enetronx ist in diesem Fall berechtigt, die Zugangsberechtigung neu zu verteilen, so z.B. neue Passwörter zu vergeben.
(4) Der Kunde verpflichtet sich, Enetronx von allen Ansprüchen Dritter, die auf den von ihm gespeicherten Daten beruhen, freizustellen und Enetronx die Kosten, einschließlich Anwalts- und Gerichtskosten, zu ersetzen, die dieser wegen möglicher Rechtsverletzungen entstehen.
(5) Enetronx ist zur sofortigen Sperre der SaaS Dienste berechtigt, wenn der begründete Verdacht dafür besteht, dass die gespeicherten Daten rechtswidrig sind und/oder Rechte Dritter verletzen. Ein begründeter Verdacht für eine Rechtswidrigkeit und/oder eine Rechtsverletzung liegt insbesondere dann vor, wenn Gerichte, Behörden und/oder sonstige Dritte Enetronx davon in Kenntnis setzen. Enetronx hat den Kunden von der Entfernung und dem Grund dafür unverzüglich zu verständigen. Die Sperre ist aufzuheben, sobald der Verdacht entkräftet ist.
(6) Der Kunde ist des Weiteren verpflichtet, während der Wartungszeiten die Nutzung temporär zu unterlassen, Änderungen an dem Programm in Form von Upgrades und Updates zu akzeptieren, bei Qualitätssicherungsmaßnahmen mitzuwirken und alle für den Betrieb und die Funktionsfähigkeit des Systems erforderlichen Informationen bereitzustellen.
(7) Der Kunde ist verpflichtet, auftretende Fehler oder Fehlfunktionen der Software ausschließlich über das Supportsystem zu melden.
§7 Entgelt
(1) Der Kunde verpflichtet sich, das für die Softwareüberlassung und das Data-Hosting vereinbarte Entgelt zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer zu bezahlen. Das jeweils zu zahlende Entgelt wird dem Kunden während des Ordervorgangs auf der Webseite angezeigt. Enetronx wird dem Kunden eine Rechnung über das vertraglich geschuldete Entgelt per Email übersenden. Die Höhe des jeweils vom Kunden geschuldeten Betrages errechnet sich aus der Anzahl der Zähler im System pro Monat. Es wird jeweils die höchste Zähleranzahl je Monat zugrunde gelegt.
(2) Im Falle des Zahlungsverzuges sind Zinsen gemäß § 288 Abs 2 ABGB (9% über dem Basiszinssatz) zu zahlen. Bei Zahlungsverzug steht Enetronx das Recht zu, den Dienst bis zur vollständigen Begleichung auszusetzen, wenn der Kunde zuvor zur Zahlung angemahnt wurde.
(3) Enetronx ist dazu berechtigt, durch schriftliche Mitteilung an den Kunden mit einer Ankündigungsfrist von 1 Monat eine Anpassung der Entgelte und Leistungsinhalte vorzunehmen, sofern diese für den Kunden zumutbar sind. Voraussetzung und Gründe für eine solche Leistungsänderung sind insbesondere der technische Fortschritt und die Weiterentwicklung der Software. Die Änderung erfolgt in der Art und in dem Ausmaß, wie der Umfang und die Leistungsfähigkeit der Software geändert werden. Will der Kunde den Vertrag nicht zu den geänderten Tarifen fortführen, ist er zur außerordentlichen, schriftlichen Kündigung mit einer Frist von 14 Tagen zum Änderungszeitpunkt berechtigt.
(4) Der Kunde kann grundsätzlich nicht aufrechnen, sofern es sich nicht um eine unbestrittene oder rechtskräftig festgestellte Gegenforderung handelt.
§8 Dauer und Beendigung
(1) Der Vertrag wird zunächst für die Dauer von einem Jahr geschlossen. Er verlängert sich jeweils um ein weiteres Jahr, wenn er nicht zwei Monate vor Ablauf der jeweiligen Vertragslaufzeit gekündigt wird.
(2) Der Kunde darf den Vertrag kündigen, wenn die Mängelbeseitigung endgültig fehlgeschlagen ist. Sie gilt als endgültig Fehlgeschlagen, wenn der Kunde Enetronx dreimal erfolglos eine angemessene Frist zur Nachbesserung gesetzt hat.
(3) Das Recht zur fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt für beide Vertragsparteien unberührt. Ein wichtiger Grund, der Enetronx zur Kündigung berechtigt, liegt insbesondere vor, wenn der Kunde die ihm in § 5 dieses Vertrages eingeräumten Nutzungsrechte verletzt oder seinen Pflichten nach § 6 dieses Vertrages nicht ordnungsgemäß nachkommt. Enetronx steht darüber hinaus ein Recht zur fristlosen Kündigung zu, wenn der Kunde mit der Zahlung eines monatlichen Entgelts nach Mahnung in Verzug gerät. Kommt der Kunde in aufeinander folgenden Monaten mit einem Betrag nach Mahnung in Verzug, dessen Höhe einer monatlichen Gebühr entspricht, so steht Enetronx ebenfalls das Recht zur außerordentlichen Kündigung zu.
(5) Nach Beendigung des Vertrages ist Enetronx zur Herausgabe sämtlicher Daten des Kunden verpflichtet. Die Herausgabepflicht erstreckt sich auch auf die ggf. gemachten Sicherungskopien. Nach erfolgter Herausgabe hat Enetronx die Daten von seinen Datenträgern unwiderruflich und vollständig zu löschen.
§9 Gewährleistung/Haftung
(1) Nach anerkanntem Stand der Technik ist es nicht möglich, komplexe Softwareprodukte zu entwickeln, die vollkommen frei von Fehlern sind. Die vereinbarte Beschaffenheit der von Enetronx zur Verfügung gestellten Software ist daher nicht darauf gerichtet, dass keinerlei Programmfehler auftreten dürfen, sondern nur, dass die Software keine Programmfehler aufweist, welche die Funktionsfähigkeit des Programms für die nach dem Vertrag vorausgesetzte Verwendung beeinflussen.
(2) Enetronx stellt die Funktions- und die Betriebsbereitschaft der SaaS Dienste sicher. Werden Leistungen von Enetronx von unberechtigten Dritten unter Verwendung der Zugangsdaten des Kunden in Anspruch genommen, so haftet der Kunde für dadurch anfallende Entgelte im Rahmen der zivilrechtlichen Haftung bis zum Eintreffen des Auftrages zur Änderung der Zugangsdaten oder der Meldung des Verlusts oder Diebstahls, sofern ihn am Zugriff des unberechtigten Dritten ein Verschulden trifft.
(3) Enetronx haftet nicht verschuldensunabhängig für anfänglich vorhandene Mängel. Enetronx haftet auch dann nicht für Fehlfunktionen, wenn die beim Kunde eingesetzten Softwarekomponenten in einer anderen als der von Enetronx benannten Hard- und Softwareumgebung eingesetzt werden oder für Änderungen und Modifikationen, die der Kunde an der Software vorgenommen hat, ohne hierzu kraft Gesetzes, dieses Vertrages oder aufgrund einer vorherigen schriftlichen Zustimmung von Enetronx berechtigt zu sein. Im Übrigen richtet sie die Haftung nach § 9 dieses Vertrages.
(4) Schadensersatzansprüche gegen Enetronx sind unabhängig vom Rechtsgrund ausgeschlossen, es sei denn, Enetronx, ihre gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen haben vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt oder es liegen Personenschäden vor. Für leichte Fahrlässigkeit haftet die Enetronx nur, wenn eine für die Erreichung des Vertragszwecks wesentliche Vertragspflicht durch Enetronx, ihre gesetzlichen Vertreter oder leitende Angestellte oder Erfüllungsgehilfen verletzt wurde. Die Haftung ist auf den vertragstypischen Schaden begrenzt, mit dessen Entstehen Enetronx bei Vertragsschluss auf Grund der zu diesem Zeitpunkt bekannten Umstände rechnen musste.
(5) Für Verlust von Daten haftet Enetronx nur nach Maßgabe der vorstehenden Absätze und nur dann, wenn ein solcher Verlust durch angemessene Datensicherungsmaßnahmen seitens des Kunden nicht vermeidbar gewesen wäre.
(6) Schadenersatzansprüche gegen die ENETRONX verjähren nach Ablauf von 12 Monaten seit ihrer Entstehung, es sei denn, sie basieren auf einer unerlaubten oder vorsätzlichen Handlung.
§10 Geheimhaltung
(1) Enetronx verpflichtet sich, über alle ihm im Rahmen der Vorbereitung, Durchführung und Erfüllung dieses Vertrages zur Kenntnis gelangten vertraulichen Vorgänge, insbesondere Geschäfts- oder Betriebsgeheimnisse des Kunden, strengstes Stillschweigen zu bewahren und diese weder weiterzugeben noch auf sonstige Art zu verwerten. Dies gilt gegenüber jeglichen unbefugten Dritten, d.h. auch gegenüber unbefugten Mitarbeitern, sowohl von Enetronx als auch des Kunden, sofern die Weitergabe von Informationen nicht zur ordnungsgemäßen Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen des Providers erforderlich ist.
(2) Die Verpflichtung zur Geheimhaltung gilt nicht für Informationen, die bereits offenkundig sind, die der Enetronx von Dritten bekannt gemacht wurden, soweit kein Anlass zu der Vermutung besteht, die dritte Partei hätte die Informationen wiederum unter Missachtung einer Geheimhaltungsvereinbarung erhalten, für diejenigen Informationen, die der Kunde ausdrücklich mit der Absicht mitgeteilt hat, diese nicht von der Geheimhaltungsvereinbarung zu erfassen, oder für Informationen, die aufgrund gesetzlicher Verpflichtungen oder auf Anordnung eines Gerichts oder einer Behörde offen gelegt werden müssen. Soweit zulässig und möglich, wird Enetronx den Kunden vorab unterrichten und ihm Gelegenheit geben, gegen die Offenlegung vorzugehen.
(3) Enetronx verpflichtet sich, mit allen von ihr im Zusammenhang mit der Vorbereitung, Durchführung und Erfüllung dieses Vertrages eingesetzten Mitarbeitern und Subunternehmern eine mit vorstehendem Absatz 2 dieses Vertragspunktes inhaltsgleiche Regelung zu vereinbaren.
§11 Datenschutz
(1) Enetronx erhebt im Rahmen der angebotenen SaaS-Dienste keine eigenen personenbezogenen Daten und ist daher nicht verantwortliche Stelle im Sinne des BDSG. Für alle in das System eingebrachte Daten ist allein der Kunde verantwortlich nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Es handelt sich insofern um reine Auftragsdatenverarbeitung durch Enetronx. Enetronx ist auch kein Dienstanbieter im Sinne des Telekommunikationsgesetzes, so dass ihn auch diesbezüglich keine Datenschutz- oder Geheimhaltungspflichten treffen.
(2) Der Kunde ist insofern verpflichtet, die relevanten Vorschriften zum Datenschutz gegenüber den Betroffenen einzuhalten. Hierzu zählt unter anderem der Abschluss eines Vertrages zur Auftragsdatenverarbeitung nach § 11 BDSG. Ein Muster eines Vertrages zur Auftragsdatenverarbeitung kann der Kunde unter folgendem Link herunterladen, unterschreiben und an Enetronx übermitteln: <a href=“http://enetronx.com/wp-content/uploads/2016/03/2016-ADV-Vertrag-Enetronx-Deutsch.pdf“>LINK ADV-VERTRAG</a>. Der Kunde hat ferner seinen Informationspflichten zu genügen und die Betroffenen entsprechend den gesetzlichen Vorgaben über die Erhebung und Speicherung der Daten zu informieren.
(3) Der Kunde stellt Enetronx von allen Ansprüchen Dritter frei, die diese wegen der Verletzung datenschutzrechtlicher Vorschriften oder des Verlustes oder der Weitergabe von Daten gegen Enetronx erheben, einschließlich etwaiger berechtigter Anwalts- und Gerichtskosten und sonstiger berechtigter Kosten, die direkt oder indirekt durch eine solche Inanspruchnahme entstehen.
(4) Enetronx verpflichtet sich, geeignete Maßnahmen zur Sicherung der auf dem Server befindlichen Daten gegen Verlust und Fremdzugriff zu treffen. Diese Maßnahmen werden laufend dem aktuellen Stand der Technik angepasst. Auf Verlangen des Kunden hat Enetronx die Daten unwiderruflich zu löschen. Das Verlangen der Datenlöschung ist Enetronx schriftlich mitzuteilen.
§12 Sonstige Regelungen
(1) Änderungen oder Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen in jedem einzelnen Fall bei sonstiger Rechtsunwirksamkeit der Schriftform; die Übersendung via E-Mail genügt der Schriftform. All dies gilt auch für das Abgehen von der Schriftform.
(2) Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages ungültig sein oder werden, so berührt dies nicht die Gültigkeit des restlichen Vertragsinhaltes. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften.
(3) Enetronx ist berechtigt, die vorstehenden Nutzungsbedingungen jederzeit zu ändern. In diesem Fall wird Enetronx Änderungen per E-Mail mitteilen. Dem Kunden wird die Gelegenheit eingeräumt, den geänderten Nutzungsbedingungen binnen zwei Wochen zu widersprechen. Tut er dies nicht, gilt die Zustimmung zur Änderung als erteilt. Andernfalls gelten diese Nutzungsbedingungen unverändert fort.
(4) Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Erfüllungsort und ausschließlicher Gerichtsstand ist, soweit gesetzlich zulässig, Berlin.